Europe

Selenskyj: Die Ukraine hat einen „wichtigen“ Schritt auf dem „Weg in die Europäische Union“ gemacht

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte, sein Land habe nach einem Treffen am Montag mit dem Generalsekretär des Europarates einen „sehr wichtigen“ Schritt auf dem Weg des Landes in die Europäische Union gemacht.

Selenskyj getroffen Marija Pejčinović Burić, um „konkrete Möglichkeiten zur Unterstützung der Ukraine in dieser schwierigen Zeit für unser Land“ zu erörtern, heißt es in einer Erklärung des ukrainischen Präsidentenamtes.

“Heute haben wir einen weiteren Schritt getan – einen sehr wichtigen Schritt und nicht nur einen formalen – auf unserem Weg in die Europäische Union”, sagte Selenskyj in einer Videoansprache nach dem Treffen.

Die Staats- und Regierungschefs erörterten auch „Initiativen zur Schaffung eines Pools von Rechtsexperten zur Unterstützung der Generalstaatsanwaltschaft“ und eine neue Online-Plattform zur Unterstützung lokaler Gemeinschaften in der Ukraine, Städte4Städte.

Selenskyj betonte, eines der Schlüsselthemen für die Ukraine sei „der Schutz der Menschenrechte in den vorübergehend besetzten Gebieten“.

In seiner Rede sagte Zelensky, das Land habe auch den zweiten Teil der Antworten „auf einen speziellen Fragebogen“ ausgefüllt, der von jedem Land eingereicht wird, das der Europäischen Union beitreten möchte. Er sagte, es sei in ein paar Wochen fertig, aber normalerweise dauert es Monate.

Der ukrainische Präsident sagte auch, er habe sich auch mit dem Präsidenten des Europäischen Rates, Charles Michel, und der Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, getroffen und ihnen für ihre Unterstützung gedankt.

„Sie sind sich bewusst, dass dieser Krieg nicht nur für unsere Freiheit ist, sondern auch für die Freiheit aller Europäer“, fügte er hinzu.

Die Erklärungen von Zelensky sind eingetroffen einer der wichtigsten Feiertage Russlands, der Tag des Sieges, der an den Sieg der Sowjetunion über Nazideutschland im Zweiten Weltkrieg erinnert. Heute früh sagte er dem ukrainischen Volk, dass es „sehr bald zwei Siegestage in der Ukraine geben wird“.

Der russische Präsident Wladimir Putin verglich am Montag in Moskau den Kampf der Sowjetunion gegen die Nazi-Aggressoren mit den russischen Streitkräften in der Ukraine. In seiner Rede auf dem Roten Platz sagte er, dass Russland „für das Vaterland kämpft, damit niemand die Lehren aus dem Zweiten Weltkrieg vergisst und es auf der Welt keinen Platz für Henker, Henker und Nazis gibt“.

In seiner Videoadresse Selenskyj sagte, Russland „kann in der Propaganda alles zeigen“, aber „die Realität kann nicht geändert werden“.

„Nun, wir Ukrainer arbeiten weiter für unsere Verteidigung, unseren Sieg und die Wiederherstellung der Gerechtigkeit. Heute, morgen und an jedem anderen Tag, der für die Befreiung der Ukraine von den Besatzern notwendig ist“, fuhr er fort.

“Ich bin all unseren Verteidigern dankbar.”

Leave a Reply

Your email address will not be published.