Europe

Großbritannien verstärkt seine Drohung, den Brexit-Deal mit der EU umzuschreiben – WPRI.com

LONDON (AP) – Großbritannien und die Europäische Union stritten sich am Mittwoch erneut über den Brexit, nachdem die britische Regierung die Drohungen verstärkt hatte, Teile ihres Handelsabkommens mit dem Block aufzukündigen, und sagte, die Regeln blockierten die Bildung einer neuen Regierung in Nordirland .

Außenministerin Liz Truss sagte, die Regierung werde “nicht zögern zu handeln”, wenn sie keine Einigung mit dem Block erzielen könne.

Die EU hat gewarnt, dass eine Neuverhandlung des rechtsverbindlichen Abkommens „keine Option“ sei. Jeder Versuch Großbritanniens, die Regeln einseitig neu zu schreiben, würde zu rechtlichen Schritten des Blocks führen, die zu einem Handelskrieg eskalieren könnten.

Vereinbarungen für Nordirland – der einzige Teil des Vereinigten Königreichs, der eine Grenze mit einem EU-Land teilt – waren der heikelste Streitpunkt bei der Trennung des Vereinigten Königreichs vom Block der 27 Nationen, die Ende 2020 endgültig wurde.

Es wurde eine Einigung erzielt, um Irlands Grenze frei von Zollposten und anderen Kontrollen zu halten, da eine offene Grenze eine Schlüsselsäule des Friedensprozesses ist, der Jahrzehnte der Gewalt in Nordirland beendet hat. Stattdessen werden einige Waren, die aus dem Rest des Vereinigten Königreichs nach Nordirland eingeführt werden, kontrolliert.

Die Vereinbarung wird von vielen britischen Gewerkschaftern in Nordirland abgelehnt, die sagen, dass die neuen Kontrollen eine Barriere zum Rest des Vereinigten Königreichs geschaffen haben, die ihre britische Identität untergräbt. Die Democratic Unionist Party, die letzte Woche bei den Wahlen zur nordirischen Versammlung den zweiten Platz belegte, weigert sich, an der Regierungsbildung mitzuwirken, bis die als Nordirland-Protokoll bekannten Vereinbarungen nicht wesentlich geändert oder gestrichen wurden.

Nach den Regeln der Machtteilung in Nordirland kann eine Regierung nicht ohne die Unterstützung der wichtigsten unionistischen und nationalistischen Parteien gebildet werden. Sinn Fein gewann letzte Woche die meisten Sitze, das erste Mal, dass eine Partei, die Nordirland mit der Republik vereinen will, die Abstimmung gewonnen hat.

Die Gespräche zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU über die Beilegung von Streitigkeiten über Handelsregeln sind in eine Sackgasse geraten. Die konservative britische Regierung hat dem Block vorgeworfen, in seiner Herangehensweise an die Regeln unnötig „puristisch“ zu sein, während die EU sagt, dass Großbritannien sich nicht an ein rechtsverbindliches Abkommen hält, dem Premierminister Boris Johnson zugestimmt hat.

Maros Sefcovic, der Brexit-Chef der EU, sagte am Dienstag, dass der Block „unermüdlich daran gearbeitet habe, kreative und nachhaltige Lösungen zu finden, die Flexibilität bei der Umsetzung des Protokolls gezeigt haben“.

Er warnte, dass „das Protokoll als Eckpfeiler des Austrittsabkommens ein internationales Abkommen ist. Eine Neuverhandlung ist keine Option. Die Europäische Union ist sich dieser Position einig.

Truss, der für die Verhandlungen mit dem Block zuständig ist, sagte in einer Erklärung, dass die EU-Vorschläge „die wirklichen Probleme, die Nordirland betreffen, nicht angemessen ansprechen und uns in einigen Fällen zurückwerfen würden“.

„Wir haben immer eine Verhandlungslösung bevorzugt, aber wir werden nicht zögern, Schritte zu unternehmen, um die Situation in Nordirland zu stabilisieren, wenn keine Lösungen gefunden werden können“, sagte sie.

___

Verfolgen Sie die Brexit-Berichterstattung von AP unter https://apnews.com/hub/brexit

Leave a Reply

Your email address will not be published.