Germany
Germany

Die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock unterstützt den NATO-Beitritt Finnlands und Schwedens

Die deutsche Außenministerin sagte am Dienstag, sie unterstütze den NATO-Beitritt Finnlands und Schwedens. Auf der abschließenden Pressekonferenz nach dem G7-Außenministertreffen in Deutschland sagte Baerbock, es sei jedem Land freigestellt, ob es der Allianz beitrete oder nicht. Dies gilt auch für Schweden und Finnland.

Der deutsche Außenminister sagte weiter, dass es nicht das Vorgehen der Nato gewesen sei, das Schweden und Finnland zum Beitritt veranlasst habe, sondern das Vorgehen des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Sie fügte hinzu, dass Finnland und Schweden bereit seien, dem Bündnis beizutreten, weil sie in Frieden mit ihren Nachbarn leben wollen.

„Es war nicht die NATO, die Schweden und Finnland zum Beitritt gedrängt hat, aber die Aktionen des russischen Präsidenten haben Finnland und Schweden gedrängt, weil sie weiterhin in Frieden mit ihren Nachbarn in diesem Bündnis leben wollen, wenn sie zusammenkommen, was ich tun würde sehr viel Unterstützung”, sagte Baerbock.

Am 14. Mai teilte der finnische Präsident Sauli Niinisto dem russischen Präsidenten Wladimir Putin mit, dass sein Land beschließen werde, “in den nächsten Tagen einen Antrag auf NATO-Mitgliedschaft zu stellen”. Darüber hinaus kündigte die schwedische Außenministerin Ann Linde am 12. Mai an, dass das Land die Ansichten Finnlands zur NATO-Mitgliedschaft berücksichtigen werde, wenn es erwäge, dem Militärbündnis beizutreten.

Baerbock erklärte weiter: „Die Bundesregierung hat bereits deutlich gemacht, dass wir mehr als nur diese Mitgliedschaft unterstützen. Schweden und Finnland sind starke Länder in Bezug auf ihre eigenen Verteidigungsfähigkeiten. Allein dies würde ihre Mitgliedschaft für die EU stärken. NATO.“

Putin warnt Finnland vor Aufgabe der Neutralität: Kreml

Unterdessen sagte der russische Präsident Wladimir Putin seinem finnischen Amtskollegen Sauli Niinisto am 13. Mai, dass Helsinki einen Fehler machen würde, wenn es seinen Neutralitätsstatus aufgeben und der NATO beitreten würde, so der Kreml. Putin sagte, Finnland sei seiner Sicherheit nicht bedroht und jede Änderung seiner Außenpolitik könne die bilateralen Beziehungen beeinträchtigen.

Insbesondere begrüßte Bundeskanzler Olaf Scholz am 12. Mai den Antrag Finnlands auf NATO-Mitgliedschaft und sagte “volle Unterstützung” aus Berlin zu. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan kritisierte unterdessen Finnland und Schweden für ihren Beitrittsantrag zur NATO. Erdogan sagte am 13. Mai, dass er nicht sehe, dass Schweden und Finnland der NATO „in positiver Weise“ beitreten und dass „die skandinavischen Länder wie ein Gästehaus für Terrororganisationen sind“.

Leave a Reply

Your email address will not be published.