Switzerland

Bahnstrecke des Monats: Von Basel nach Locarno, der Klassiker der Schweizer Alpen | Reisen Sie mit der Bahn

EINDer Gotthard-Basistunnel ist mit etwas mehr als 56 Kilometern der längste Eisenbahntunnel der Welt. Bei der Eröffnung 2016 wurde über das Schicksal der alten Gotthardbahn durch die Schweizer Alpen spekuliert. Es ist eine stark abgestufte gewundene Linie; Er verläuft entlang des Vierwaldstättersees, versinkt dann unter dem Sankt-Gothard-Massiv und mündet in das Tessiner Tal, das nach Süden in Richtung Italien fließt.

Glücklicherweise hat die Entscheidung der Schweizerischen Bahngesellschaft Südostbahn (SOB), mit einem neuen Schienenverkehr auf der alten Strecke einzuspringen, einer klassischen Bahnstrecke neues Leben eingehaucht. Die ersten Züge von Basel über die alte Gotthardlinie nach Locarno fuhren im April 2021. Es ist eine perfekte Nord-Süd-Verbindung über die Alpen und besonders gut geeignet für Reisende aus Großbritannien; Basel ist die am besten mit dem Zug erreichbare Schweizer Stadt und dauert nur sieben Stunden von London mit einem einfachen Zugwechsel in Paris oder, bei einigen Verbindungen, Paris und Straßburg.

Treno Gottardo
Der Treno Gottardo ist ein langsamer Aufschlag; Zwischen Basel und Locarno gibt es 20 Haltestellen in 4h30

Basel liegt in der Nähe der Eisenbahn, obwohl der Schweizer Psychiater Carl Gustav Jung, der viele Kindheitsjahre in und um die Stadt verbrachte, bemerkte, dass seine Heimatstadt in Bezug auf die Eisenbahn ein Ort vieler Persönlichkeiten sei. Zu Jungs Zeiten gab es den Schweizer Bahnhof (heute Basel SBB), den Deutschen Bahnhof und den Französischen Bahnhof. Es ist immer noch ziemlich dasselbe, auch wenn der französische Sender eigentlich kaum mehr als ein heruntergekommener Anbau des Schweizer Senders ist. Dieser Abschnitt für französische Züge wird oft einfach als Westflügel bezeichnet.

Ein stylischer Zug

Der kupferfarbene Treno Gottardo der SOB in Locarno wartet am Gleis 6 der SBB Basel. Es ist kein großer Intercity-Zug, sondern ein bescheidener Interregio, der die wichtigsten Schweizer Regionen verbindet, mit vielen Haltestellen unterwegs. Für den Treno Gottardo bedeutet das 20 Haltestellen auf der 4,5-stündigen Fahrt nach Locarno. Es gibt schnellere Verbindungen von Basel ins Tessin – die schnittigen Hochgeschwindigkeitszüge fahren durch den neuen Gotthard-Basistunnel – aber wer möchte die Alpenkulisse verpassen, wenn er durch einen sehr langen Tunnel fährt?

Wir verlassen Basel, tauschen die dicht besiedelten Vororte von Liestal gegen die bewaldeten Hügel rund um das Homburger Tal und tauchen dann in den Hauensteintunnel ein. Der Treno Gottardo taucht im Sonnenschein auf und macht eine theatralische Schleife, überquert die Aare und erreicht die erste Station in Olten. Von dort ist es nur ein Katzensprung nach Süden nach Luzern, aber es ist ein Moment, um das atemberaubende Design zu bemerken, das die Attraktivität des Treno Gottardo untermauert.

Alfalfa.
Alfalfa. Fotografie: Marco Bottigelli/Getty Images

Die Einführung der eleganten Stadler Traverso-Züge durch die SOB in den letzten Jahren hat dieser neuen Strecke echten Stil verliehen. Eine kreative Sitzanordnung, großzügige Platzverhältnisse und große Panoramafenster machen diese Traverso-Züge perfekt für eine sanfte Bahnfahrt durch die Alpen. Nur wenige Reisende legen die volle 180-Meilen-Reise von einem Ende zum anderen zurück. Dies ist ein Zug, der hauptsächlich für Fahrten zwischen den Gemeinden entlang der Strecke eingesetzt wird: Olten, Luzern, Bellinzona und den Dörfern im oberen Teil des Tessiner Tals, die auf den Treno Gottardo als Hauptverbindung mit dem Rest des öffentlichen Verkehrs angewiesen sind Welt. Es ist die Mischung der Reisenden, die den Reisen mit dem Treno Gottardo Charakter verleiht.

Die Nation formen

Nach zwei Stunden Fahrt sind wir am Rigi-Massiv vorbeigeglitten, am Lauerzersee vorbei und entlang des Ostufers des Urner Sees gefahren – dem wunderschönen südlichsten Arm des Vierwaldstättersees. Auf der anderen Seite des Wassers hat man einen schönen Blick auf die Rütliwiesen, wo sich Vertreter der drei Gründerkantone der Schweiz versammelt haben sollen, um den Treueid zu leisten. Auf der anderen Seite des Sees trägt ein Grundgestein eine Inschrift, die Friedrich Schiller als Barden von Tell ausweist. Schillers Wilhelm Tell und Rossinis gleichnamige Oper besiegelten diesen höchsten Punkt des Vierwaldstättersees als Wiege der Schweizer Identität.

Die gesamte 1882 fertig gestellte Gotthardbahn war ein zentrales Element der schweizerischen Staatsbildung. Diese gewagte Route durch die Hautes Alpes untermauerte den Anspruch der Schweiz als natürlicher Mittler im Herzen Europas. Mitte der 1880er-Jahre trug die Schweiz den Beinamen Gotthard-Nation. Der berühmte Reiseführer-Verleger Baedeker bezeichnete die Gotthardbahn als «eine der grössten Errungenschaften der modernen Ingenieurskunst». Und diese Ingenieurskunst ist für das Selbstverständnis der Schweiz als fortschrittlicher und moderner Staat unverzichtbar geworden.

Landschaft in Flüelen am Urner See, dem südlichsten Teil des Vierwaldstättersees.
Landschaft in Flüelen am Urnersee, dem südlichsten Teil des Vierwaldstättersees. Fotografie: Christoph Rüegg/Alamy

Jenseits von Flüelen, am Ende des Urnersees, schlängelt sich der Zug das Reusstal hinauf, dreht gekonnte Pirouetten durch kreisförmige Tunnel und bietet unterwegs drei verschiedene Perspektiven auf die schöne römisch-katholische Kirche von Wassen. Göschenen am Nordportal des ursprünglichen Gotthardtunnels ist ein guter Zwischenstopp für ein paar Stunden. Am Bahnhof gibt es eine Ausstellung über die Gotthardstrecke, und das Dorf, das einen vernachlässigten Charme hat, ist bequem zu Fuß erreichbar. Jenseits des Göschenentunnels – glücklicherweise 15 Kilometer, viel kürzer als der neue Basistunnel – führt der Treno Gottardo in kurzen Spiralschleifen durch die Weinberge und Kastanienhaine des Tessiner Tals hinab.

Diese landschaftlich reizvolle Fahrt entlang der klassischen Gotthardstrecke ist ein atemberaubendes Erlebnis, bei dem Sie die Sehenswürdigkeiten verfolgen, während sich der Zug dreht und wendet. Aber Gipfelbetrachtungen sind nicht zwingend erforderlich und nachdem ich die Strecke einige Male gefahren bin, sitze ich jetzt oft da und lasse die Landschaft sich entfalten. Diese Reiseroute ist pures Kino. Und es ist heutzutage viel bequemer als in Vorbahnzeiten; Als der walisische Chronist Adam von Usk Anfang des 15. Jahrhunderts in einem Ochsenkarren den Gotthard überquerte, war er so erschrocken, dass er mit verbundenen Augen reiste.

Das Dorf Göschenen am nördlichen Ende des Tunnels ist ein guter Zwischenstopp.
Das Dorf Göschenen am nördlichen Ende des Tunnels ist ein guter Zwischenstopp. Fotografie: Verborgenes Europa

Die Reise endet in Locarno am Ufer des Lago Maggiore. Vielleicht möchten Sie für die Rückfahrt direkt wieder in den Zug steigen, aber das elegante Locarno verdient ein paar Tage. Von hier aus führt meine bevorzugte Route nach Süden nach Italien mit dem saisonalen Schiffsdienst auf dem Lago Maggiore zu den Borromäischen Inseln und Stresa, von wo aus es eine gute Zugverbindung nach Mailand gibt.

Reisehinweise
Der Treno Gottardo verlässt Basel alle zwei Stunden in Richtung Locarno. Bauarbeiten erfordern im Frühsommer für einige Wochen einen Zugwechsel in Olten nach ca. 30 Minuten Fahrzeit. Der vollflexible One-Way-Tarif von Basel nach Locarno kostet 84 Schweizer Franken (69 £). Günstigere eingeschränkte Tarife (ohne Zwischenstopp) ab 25 £. Das gesamte Angebot an flexiblen und ermäßigten Tickets kann online unter sbb.ch (für die besten Tarife in Schweizer Franken) oder raileurope.com (Pfund-Tarife verfügbar, aber beachten Sie, dass eine Buchungsgebühr von 6,95 £ anfällt) gebucht werden. Wenn es Teil einer längeren Bahnstrecke ist, ist ein Interrail-Pass die beste Option und bietet maximale Flexibilität. Die Preise beginnen bei 155 £ (185 €) für einen 4-Tages-Pass, allaboard.eu. Es gibt auch den Swiss Rail Pass mit unbegrenzter Fahrt mit Bussen, Standseilbahnen, freiem Zugang zu Museen und Bootsfahrten sowie Zügen (229 £ für vier Tage).

Nicky Gardner ist Co-Autor von Europe by Rail: The Definitive Guide, dessen 17. Ausgabe im April 2022 veröffentlicht wurde (erhältlich im Guardian Bookstore für 16,52 £).

Leave a Reply

Your email address will not be published.